Rückbildungskurs schon im Wochenbett? Meine Meinung dazu.

Ist ein Online Rückbildungskurs im Wochenbett sinnvoll?

Die makellosen Bilder auf Instagram und Co. suggerieren uns, dass wir im Wochenbett, also schon nach wenigen Wochen nach der Geburt wieder fit und schlank aussehen können und vielleicht sogar müssen. Im Internet werden auch einige Online Rückbildungskurse angeboten, die schon sehr früh beginnen können. Doch macht ein Rückbildungskurs im Wochenbett wirklich Sinn? Soll man mit den Beckenboden Übungen für zu Hause unmittelbar nach der Geburt loslegen?

Meine Meinung dazu

Vor und während meiner ersten Schwangerschaft konnte ich mit dem Begriff Wochenbett nicht viel anfangen. Ich dachte, man gebärt ein Baby, kommt nach Hause, ist überglücklich und der Alltag geht weiter, nur dass man nun ein Neugeborenes zu versorgen hat. Doch in der Praxis sah es ganz anders aus und ich verstehe nun, warum es für diese besondere Zeit in unserer Sprache ein Extrawort gibt: Das Wochenbett. Im Duden wird Wochenbett als „Zeitraum von 6 bis 8 Wochen nach der Entbindung, in dem es zur Rückbildung der durch Schwangerschaft und Geburt am weiblichen Körper hervorgerufenen Veränderungen kommt“ definiert.

Spielt Rückbildung schon gleich nach der Geburt eine Rolle?

Ja, aber meiner Meinung nach haben im Wochenbett weder Beckenbodentraining, noch online Rückbildungskurse einen Platz. In den ersten 6 – 8 Wochen geht es um Dich, Dein Wohlbefinden und Dein Baby. Nimm Dir Zeit als frischgebackene Mama, Dein Baby kennen zulernen und euch auf einander abzustimmen. Im besten Fall verbringst Du die Zeit wirklich überwiegend im Bett, wie das Wort Wochenbett auch es suggeriert, um so Deinem Körper zu ermöglichen, die Rückbildung und das Abheilen der Geburtsverletzungen in Ruhe anzugehen. Meine Hebamme hat mal einen sehr schönen Satz zu mir gesagt, den ich leider nicht ernst genommen habe: Die Zeit im Wochenbett, also wirklich liegend im Bett, zu verbringen ist die beste Rückbildungsgymnastik in den ersten Wochen nach der Geburt. Das habe ich leider kaum gemacht, weil ich mich fit fühlte und ja sofort den perfekten Haushalt haben wollte. Mach bitte diesen Fehler nicht und lass Dir und Deinem Baby Zeit anzukommen.

Hinzu kommt, dass 3 – 4 Tage nach der Geburt die Hormone einer Frau verrückt spielen. Du hast sicherlich schon von dem Begriff Baby Blues gehört. Dabei handelt es sich um depressive Verstimmungen, Ängste, Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Schlafstörung usw. Wenn Du solche Symptome hast, wende Dich unbedingt an Deine Hebamme oder Ärztin. Etwas ungünstig ist es, dass man in der Regel gerade in der Zeit aus dem Krankenhaus entlassen wird und zu Hause ankommt, wo vielleicht schon der erste Besuch wartet. Mein Tipp: Bereitet euch auf die ersten Tage zu Hause noch in der Schwangerschaft vor und lasst den Besuch nur schrittweise zu, auch nur, wenn dieser das Essen mitbringt. 🙂

Wochenbett ist eine Zeit, wo Dein Körper sich nach der Schwangerschaft und der Geburt erholt und Du Dich an die neue Lebenssituation gewöhnst und Deine Gedanken sortierst. Es ist eine Zeit für Neuorientierung für alle Familienmitglieder, geht es ruhig und ohne Druck an. Zeit mit Deinen Liebsten und Ruhe –  das sind Deine Rückbildungshelfer, kein Beckenbodentraining.

Wann soll man nun mit der Rückbildungsgymnastik bzw. Beckenbodentraining starten?

Mit den Rückbildungsübungen würde ich erst nach 6 – 8 Wochen nach der Geburt anfangen, wenn Du das OK von deiner Ärztin oder Hebamme hast. Auch dann, fange bitte langsam mit einfachen Beckenbodenübungen an und steigere die Dauer bzw. Intensität in kleinen Schritten. Es kommt nicht auf die Intensität, sondern auf Kontinuität des Trainings an. Am Anfang reichen wirklich 10 Minuten Beckenbodentraining und das drei Mal in der Woche. Etwa 3 Monate nach der Geburt darfst Du das Training auf 30 Minuten am Tag ausweiten (2 x pro Woche).

Genieße das Wochenbett! Der Rückbildungskurs in der Nähe oder online kann warten.

Wenn Du was zu meiner Erfahrung zu einem Rückbildungskurs Online lesen möchtest, sehe mein Hauptartikel hier.

Eure Julia

 

Quellen:

Linda Tacke, Marion Stüwe, Wochenbett- und Rückbildungsgymnastik, 3. Ausgabe, Stuttgart: Georg Thieme Verlag, 2013.

Angela Heller, Nach der Geburt, Wochenbett und Rückbildung, 2. Ausgabe, Stuttgart: Georg Thieme Verlag, 2015.

Loretta Stern, Anja Constance, Das Wochenbett: Alles über diesen wunderschönen Ausnahmezustand. Für Mütter und Väter, München: Kösel-Verlag, 2016.

Prof. Dr. med. Franz Kainer, Annete Nolden, Das große Buch zur Schwangerschaft, Umfassender Rat für jede Woche, 15. Auflage, München: Gräfe und Unzer Verlag, 2009

Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben